Berufsbild

Was ist der Notar

Der Notar ist Träger eines öffentlichen Amtes, dem staatliche Autorität übertragen ist, um öffentliche Urkunden zu errichten. Er stellt dabei die Echtheit, Beweiskraft und Aufbewahrung dieser Urkunden sicher. Der Notar ist vom Gesetz dazu verpflichtet, unparteiisch und objektiv zu sein und genießt öffentlichen Glauben.

Notariellen Urkunden kommt vor Gericht und Behörden eine besondere Beweiskraft zu. Notarielle Urkunden können außerdem genauso vollstreckbar gemacht werden wie rechtskräftige Gerichtsurteile.

Darüber hinaus bietet der Notar ein umfangreiches Spektrum an Rechtsdienstleistungen an. Er berücksichtigt nicht nur die zivilrechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten, sondern auch die steuerliche Seite der Vorgänge. So kann er eine für alle Beteiligten optimale, sichere und kostengünstige Lösung erstellen.

Das Leitbild der österreichischen Notare.

Die österreichischen Notare verstehen sich als moderne Dienstleister. Innovativ und kundenorientiert
entwickeln sie ihre Leistungen ständig weiter. Gleichzeitig sind die Notare im
besten Sinne traditionell: Der hohe Qualitätsstandard der Beratung, der Schutz der
Klienten und ihr Beitrag zum Bestand der mitteleuropäischen Rechtskultur sind beständige
Leitmotive ihres Wirkens.


Notare bekennen sich zu ihrer besonderen Verantwortung im Rechtssystem der Republik
Österreich – und umgekehrt. Notare begleiten Bürger und Unternehmen in das Europa der
Freiheit, der Sicherheit und des Rechts. Weil sie diese Verpflichtungen ernst nehmen – und
weil sie das gerne tun. Immer mit dem Prinzip vor Augen, das sie als Anspruch an sich selbst
und als Versprechen für Klienten und Partner formuliert haben:
Dienstleistung im Wandel der Zeit – Rechtssicherheit auf der Höhe der Zeit.